, Schuhmann Manfred

KM: Bittere Heimniederlage gegen Columbia

Hellas Kagran verliert zu Hause gegen Columbia mit 3:6 ....

In der PFA-Sport-Arena wurden alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Es gibt zugeteilte Plätze für das Heimspiel gegen Columbia Floridsdorf. Es wird wohl das letzte Spiel für geraume Zeit sein. Relativ kurzfristig hat man sich wegen der Zuteilung der fixen Plätze dafür entschieden das Spiel am Rasenplatz auszutragen. Aufgrund von Problemen mit dem Linienmarkiergerät beginnt das Spiel schließlich mit fast einer dreiviertel Stunde Verspätung.

Es ist nicht einmal eine Minute gespielt, als sich David Coker, der sein Debut in der Startaufstellung absolviert, aufgrund seiner Schnelligkeit im Strafraum durchsetzen kann und dort gefoult wird. Daniel Pfeiffer tritt zur Ausführung des Elfmeters an und donnert den Ball an die rechte Stange. Hellas Kagran ist zunächst feldüberlegen, kann jedoch die sich bietenden Chancen nicht verwerten. In der 22. Spielminute ist es dann doch soweit. Der vorhin noch nicht glückliche Daniel Pfeiffer verwandelt einen Eckball direkt zur Führung, die durchaus verdient ist. Leider dauert es nur sieben Minuten bis die Gäste den Ausgleichstreffer erzielen. Die Hintermannschaft war sich bei der Zuordnung der gegnerischen Spieler leider uneinig. Die Fankurve jubelt, aber der Ball war nicht im Tor, es gibt nur Eckball. Ein vonMarcus Fürthaler geschossener Freistoß verfehlt das Ziel knapp, im Gegenzug vergeben die„Kolumbianer“ eine Torchance. Es bleibt beim 1:1 als der Schiedsrichter zur Halbzeit pfeift.

Die Pause dauert nicht lange, man fürchtet offenbar den Einbruch der Dunkelheit. Zunächst vergibt Hellas Kagran noch ein paar Chancen. Allerdings wird der Gegner immer stärker, zunächst rettet Kevin Gebhardt mit einem phantastischen Reflex. In der 62. Spielminute kann auch er uns nicht vor dem Rückstand bewahren. Das 1:3 verhindert noch Glück, die Abwehr kann gerade noch auf der Linie retten. Jetzt geht es Schlag auf Schlag, in der 71. Minute wardie Abwehr ausgespielt, Columbia führt mit 1:3 und erhöht nur zwei Minuten später auf 1:4. Hellas Kagran wird mit Steilpässen ausgetrickst. Doch Hellas gibt nicht auf und verkürzt in der 77. Minute auf 2:4, Torschütze ist Alexander Kriegel. Fünf Minuten vor Spielende tankt sich Oliver Stemmer im Strafraum durch, seinen Pass verwertet Philip Wendl zum 3:4. Schaffen wir am Ende doch noch die Wende. Leider nein, die Gäste können noch zwei Treffer nachlegen, vor allem das Tor zum 3:5 war eine Kopie des Tors zum 1:4. Spiel, Satz und Sieg, bedauerlicherweise für die Gäste aus Floridsdorf, Endstand 3:6. It’s all over now Baby Blue, oder das Ende des Amateursports. Dabei geht es nicht nur um

Hellas Kagran und die Kampfmannschaft, sondern vor allem um Hunderte Nachwuchsteams die nicht weitermachen dürfen.

Ich wünsche den Mitgliedern der Hellas-Familie Gesundheit in dieser schwierigen Zeit.